UNSERE PROJEKTE


Die Benita Quadflieg Stiftung unterstützt derzeit ausschließlich das HAUS MIGNON oder hieraus erwachsene Initiativen. Unsere aktuellen Förderprojekte sind: 


Ein Zuhause für Kinder mit frühkindlichen Traumata

Eine besondere Herzensangelegenheit ist uns die Existenzsicherung  und Erweiterung des Kinderhaus Mignon. In Familien finden hier Kinder, die aufgrund Kindeswohlgefährdung dauerhaft nicht bei ihren Eltern wohnen können, ein neues, liebevolles Zuhause und erfahren meist erstmals in ihrem Leben Geborgenheit. 

 

Nicht alle Therapien und Aktivitäten, mit denen wir die im Kinderhaus lebenden Kinder und Jugendlichen stabilisieren und in ihrer Entwicklung unterstützen, sind durch die behördlichen Pflegesätze abgedeckt. So sind wir z. B. beim therapeutischen Reiten, bei einzelnen Lern- und Musiktherapien, aber auch bei Hobbys, Ausflügen, 

Ferienreisen und (Weihnachts-) Geschenken regelmäßig auf Spenden angewiesen. 


Inklusive Segelreisen auf dem Traditionsschiff Fortuna

Die etwa 40 Meter lange Fortuna ist ein hundert Jahre altes Traditionssegelschiff, das schon vielen Kindern mit Behinderung oder chronischen Krankheiten neues Selbstbewusstsein und ganz viel Spaß geschenkt hat. Da mit den Törns keine Gewinne erzielt werden, sind Reparatur- und Wartungsarbeiten über Spenden oder Mitgliedschaften zu finanzieren.

 

Auch für Kinder aus einkommensschwachen Familien oder Flüchtlingskinder, die selber die Fahrt nicht bezahlen können, suchen wir Unterstützer. 

 


Frühförderung von Flüchtlingskindern mit Behinderung

Es gibt in Hamburg etliche Kinder, die dringend Frühförderung oder Therapien benötigen, aber aus Familien kommen, die keinen Anspruch auf Kostenübernahme durch die Ämter haben und selbst über keine ausreichenden Mittel verfügen (z. B. Flüchtlinge bzw. Ausländer, die noch keinen offiziellen Aufenthaltsstatus haben). Um bei der Förderung der Kinder nicht wertvolle Zeit zu verlieren, suchen wir private Geldgeber für die erforderlichen Maßnahmen.

 

Für die verschiedenen Therapien im Rahmen der Frühförderung müssen zudem aufgrund der großen Beanspruchung fortlaufend neue Therapiematerialien angeschafft werden.


Musiktherapie für Neu- und Frühgeborene im UKE

In der Versorgung von extrem unreifen Frühgeborenen verbinden wir hochtechnisierte Intensivmedizin mit  entwicklungsfördernder, sanfter Betreuung. Eine frühe, enge und intakte Eltern-Kind-Beziehung ist von entscheidender Bedeutung. Frühgeburtlichkeit und lange Krankenhausaufenthalte sind oft traumatisch für Eltern und Kinder und häufig mit Ängsten und Sorgen verbunden.

 

 

Musiktherapie

 

•       hilft Gefühle und Bedürfnisse auch ohne Worte auszudrücken

•       kann Ängste abbauen

•       unterstützt den Aufbau einer guten Eltern-Kind-Bindung

•       ermöglicht eine positive Interaktion mit dem Kind

•       stabilisiert den unregelmäßigen Atemrhythmus bei Frühgeborenen

 

Musiktherapie für Neugeborene ist ein Kooperationsprojekt des Universitären Perinatalzentrums und der Benita Quadflieg Stiftung. 

 

Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Spenden an die Benita Quadflieg Stiftung.


Lesen Sie hier, welche Projekte wir mit Hilfe von Spendern und Unterstützern bereits realisieren konnten.