KINDERHAUS MIGNON - WOHNGRUPPE IN CRANZ


Kinderhaus Mignon in Cranz

 

Trost finden und Verantwortung übernehmen

Aufgrund hoher Nachfrage seitens des Jugendamts wurde im August 2012 eine weitere Wohngruppe des Kinderhaus Mignon in Cranz eröffnet.

 

 

Das in ländlicher Umgebung liegende Kinderhaus in Cranz setzt zur Traumabewältigung der Kinder tiergestützte Pädagogik ein, um das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein der Kinder zu steigern und die Befindlichkeit zu stabilisieren. Im Umgang mit den Tieren lernen die Kinder soziale Handlungskompetenz und wachsendes Verantwortungsbewusstsein und Einfühlungsvermögen.

 

Auf einer dem Kinderhaus zur Verfügung gestellten Weide werden Kamerunschafe, Hühner und Gänse gehalten. Die Kinder haben zunächst mitgeholfen, die Bedingungen für die Tierhaltung zu schaffen, d.h. das Gelände einzuzäunen, Futterstellen und Stallungen zu bauen und helfen nun regelmäßig beim Füttern und Stall ausmisten. Ganz nebenbei sollen die Tiere handzahm werden.

 

 

Hierfür müssen sie Nähe zulassen, genauso wie die Kinder in ihrem Leben in der Kinderhausfamilie nun Nähe zulassen müssen. Dabei erweist sich vor allem die Kontaktaufnahme zu den Tieren häufig als leichter, da diese wertfrei und völlig ohne Erwartungen in eine Situation gehen. Die Kinder entwickeln Mitgefühl und aus einem Fürsorgeinstinkt heraus aktivieren sie neue Verhaltensmodelle. Mit der Fürsorge entstehen Beziehungen, die das eigene Ich stärken, Lebensfreude und Optimismus wechen.